27 September 2017
Schloss Schönbrunn (Apothekertrakt)
Europe/Vienna timezone
Home > Timetable > Session details > Contribution details

Contribution Oral Presentation

Schloss Schönbrunn (Apothekertrakt)
Molekülspektroskopie für industrielle Anwendungen

Design und Verwendung einer IRRAS Bewitterungszelle für atmosphärische Korrosionsstudien

Speakers

  • Mr. Georg HÖLZL

Primary authors

  • Mr. Georg HÖLZL (voestalpine Linz Stahl GmbH; Kompetenzzentrum für elektrochemische Oberflächentechnologie (CEST); Institut für Chemische Technologie Anorganischer Stoffe (ICTAS), JKU Linz)

Co-authors

Content

Jahr für Jahr verursacht Korrosion enorme wirtschaftliche Schäden. Für Stahl- und Automobilindustrie ist es daher nötig zuverlässige Prüfverfahren für neue, sowie bestehende Beschichtungen zu entwickeln. Zur Beurteilung der Korrosionsstabilität werden üblicherweise Schnelltests wie Salzsprühtests oder elektrochemische Prüfverfahren bevorzugt und verwendet.
Mit diesen Prüfverfahren ist es meist nicht möglich Informationen in situ über Korrosionsvorgänge
zu sammeln. Für mechanistische Studien sind diese Verfahren daher nur bedingt geeignet.

Im Rahmen dieser Untersuchungen wurde eine InfraRotReflexionsAbsorptionsSpektroskopie (IRRAS) Messzelle mit integrierter Quarzkristallmikrowaage (QCM) entworfen und gefertigt.
Spektroskopische Bewitterungszellen bieten die Möglichkeit, Korrosionsvorgänge unter sehr realistischen Bedingungen ablaufen zu lassen. IRRAS ist ein sehr sensitives und zugleich selektives Messverfahren. Es können bereits sub-Monolagen an Korrosionsprodukten auf Metallen untersucht werden. Aufgrund der sogenannten Oberflächenauswahlregel für Metalle werden bevorzugt Moleküle an der Metalloberfläche detektiert. Die Implementierung dieser Messmethode in eine Bewitterungszelle bietet die Möglichkeit den Beginn von Korrosionsprozessen in situ und bei niedrigen Schadstoffkonzentrationen zu untersuchen.

Ziel dieser Arbeit war es, den Einfluss von Luftfeuchtigkeit und verschiedenen Schadgasen, wie z.B. SO2, CO2 und deren Wechselwirkungen mit Zinkbeschichtungen der voestalpine Linz zu untersuchen.